Monatsübersicht Januar 2021

  • Coca-Cola (25,00 €)
  • SAP (25,00 €)
  • Apple (25,00 €)
  • Microsoft (25,00 €)
  • Gilead Sciences (25,00 €)
  • Berkshire Hathaway (25,00 €)
  • Kion Group (34,00 €)
  • Fresenius (33,00 €)
  • Fuchs Petrolub (33,00 €)
  • Stryker (50,00 €)
  • Visa (50,00€)
  • Unilever (25,00 €)
  • Texas Instruments (50,00 €)
  • Tencent (25,00 €)
  • CVS Health (25,00 €)
  • Cisco Systems (25,00 €)
  • Activision Blizzard (25,00 €)

Insgesamt Zukäufe im Wert von 525 €

Ich habe diesen Monat wieder meine Sparpläne bei der Comdirect für ca. 300 € ausgeführt. Genauso auch die Mietsparpläne bei der Consorsbank für 225 €. Diesen Monat habe ich keine Einmalinvestitionen getätigt.

Ich habe im Januar keine Einmalinvestition getätigt, da ich mich im Januar eher weniger mit Aktien etc. beschäftigt habe. Deshalb schreibe ich diesen Blogeintrag auch im Nachgang, denn ich habe mich in den letzten zwei, drei Monaten weniger mit Aktien beschäftigt. Somit habe ich direkt zum Start des Jahres mein Ziel, 1000 € pro Monat zu investieren nicht erreicht.

Beim Einkommen lief der Monat Januar sehr gut, ich konnte zusätzlich zur Ausbildungsvergütung 344,25 € mit Tennistraining verdienen. Das ist mit der höchste Wert, den ich je vereinnahmen konnte. Mal sehen wie der Monat Februar läuft.

Kommen wir zu den Dividenden im Januar:

UnternehmenDividende Januar 2021Dividende Januar 2020Veränderung in %
Cisco Systems2,56 €0,62 €+ 312,91 %
General Electric0,38 €0,42 €– 9,52 %
Imperial Brands13,20 €20,99 €– 37,11 %
Realty Income1,97 €2,08 €– 5,29 %
Stryker0,46 €0,00 €+ XX,XX %
Insgesamt18,57 €24,11 €– 22,98 %

Die Dividenden-Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr ist mit – 22,98 % sehr schlecht ausgefallen. Warum gab es so einen starken Rückgang?

Der Rückgang ist vor allem auf Imperial Brands zurückzuführen. Denn hier wurde die Dividende im Vergleich zum Vorjahr vom Unternehmen um 33,33 % gekürzt. Das zieht den gesamten Monatsvergleich nach unten, da Imperial Brands mit Abstand die höchste Dividende zahlt. Die Rückgänge bei General Electric und Realty Income sind wieder einmal durch die Entwicklung des Wechselkurses von Dollar zu Euro entstanden.

Der Januar ist ja immer einer der schlechteren Monate bei meinem Cashflow und so ist es auch diesen Januar gewesen. Ich hoffe, dass im nächsten Jahr die Dividenden von Cisco und Stryker nochmal deutlich zunehmen, beide Werte bespare ich ja monatlich.

Schauen wir uns die Entwicklung der Dividenden auf Quartalsebene an.

UnternehmenDividende Januar 2021Dividende Oktober 2020Veränderung in %
Cisco Systems2,56 €2,09 €+ 22,49 %
General Electric0,38 €0,39 €– 2,56 %
Imperial Brands13,20 €5,35 €+ 146,73 %
Realty Income1,97 €2,03 €– 2,96 %
Stryker0,46 €0,12 €+ 283,33 %
Insgesamt18,57 €9,98 €+ 86,07 %

Hier sieht die Entwicklung im Vergleich zum Oktober sehr schön aus, aber leider ist die eigentliche Steigerung hier deutlich geringer.

Denn Imperial Brands schüttet nicht jedes Quartal gleich viel aus. Sondern im 1. und 4. Quartal mehr als im 2. und 3. Und die Dividende im Januar ist die für das 4. Quartal und somit höher als die im Oktober fürs dritte Quartal. Um diesen Effekt bereinigt liegt die Steigerung bei guten 10 %. Das ist ordentlich und kann so weitergehen.

Zum Ende noch die klassischen Diagramme.

PS. Wie lief der Monat Januar bei euch ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s