Aktienkauf Visa

Im März habe ich mich nach reiflichen Überlegungen dafür entschieden, mir 4 Visa Aktien ins Depot zu legen. Ich habe Visa schon sehr lange auf der Watchlist. Ich würde sogar sagen, dass ich Visa seit mehr als zwei Jahren mal mehr mal weniger beobachte. Mir war die Aktie aber immer, wenn ich sie analysiert habe, zu teuer. dann habe ich irgendwo auf einem Blog gelesen, dass jemand genau das selbe Problem hatte wie ich und sich dann schließlich dafür entschieden hat über einen Sparplan zu investieren. Ich habe kurz überlegt, warum ich das nicht so mache und dann entschieden, es genau so zu machen.

Als ich den Sparplan gestartet habe, hatte ich mir vorgenommen nachzukaufen, wenn der Kurs mal um mehr als 15 % zurückgeht. Nun ist der Fall bei Visa eingetreten, leider habe ich erst nach einer Woche die Kauforder eingestellt, und somit die Kurse bei 130 € verpasst. Aber ich bin eben trotzdem auch bei dem Kurs, zu dem ich gekauft habe überzeugt davon, dass Visa zu stark abgestraft wurde. Denn Visa kann meiner Meinung nach einer der Profiteure der Corona Krise sein. Wenn sich das veränderte Bezahlverhalten nach der Krise nicht wieder zurückentwickelt. Denn was hat sich durch das Corona Virus geändert?

Personen, die sich vor der Krise gegen bargeldlose Zahlung gesträubt haben, steigen nun vermehrt doch auf das bargeldlose Bezahlen um. Zu dem haben immer mehr Geschäfte jetzt Kartenlesegeräte bekommen. Dadurch steigt die Anzahl der bargeldlosen Transaktionen an. Ich glaube, dass sich dieser Trend auch nach dem Virus so weiterentwickeln wird und das Virus hier wie ein Katalysator wirkt, also die Entwicklung beschleunigt.

Das Wachstum beim Ergebnis pro Aktie bei Visa lag in der Vergangenheit bei 17 % pa.

Es wird zwar von einer Abschwächung des Wachstums ausgegangen, aber das prognostizierte Wachstum liegt immer noch bei über 14 %. Ich glaube, dass Visa weiterhin stark wachsen wird.

Das schöne an der Visa Aktie ist, dass Visa trotz des hohen Wachstums ein Dividendenwert ist. Durch das solide und starke Wachstum beim Ergebnis pro Aktie, kann auch die Dividende pro Aktie ordentlich gesteigert werden.

Hier einmal der Screenshot der Orderabrechnung:

Ich habe 4 Aktien für je 153,06 € gekauft. Insgesamt habe ich für diesen Kauf 614,24 € ausgegeben. Mit diesem Kauf, der noch im März erfolgt ist, konnte ich meine Gesamt-Investitionen im März 2020 auf 1.137,06 € steigern. Mein Ziel ist es, im Durchschnitt 1000 € pro Monat zu investieren. Da mir dies im Februar allerdings nicht gelungen war, ist es gut, dass ich es im März geschafft habe.

Durch diesen Nachkauf erhöhen sich meine jährlichen Dividendeneinnahmen um 4,40 €. Das ist nicht viel, aber bei Visa hoffe ich, dass ich über die Dividendensteigerung in ein paar Jahren eine üppige Dividende bekommen werde. Somit habe ich den Teil des Depots, der auf Dividendenwachstum setzt, verstärkt. Dieser ist vor allem für mich, da ich noch einen sehr langen Anlagehorizont habe, sehr wichtig. Dennoch habe ich aber auch gerne Werte wie AT&T im Depot, die mir eine Anfangsdividendenrendite von 6 % liefern.

Aber ich möchte den Fokus jetzt bei den weiteren Nachkaufen verstärkt auf Dividendewachstumswerte setzen.

Wenn wir uns mal die Entwicklung der Dividende von Visa in den letzten 10 Jahren anschauen, sehen wir, was eine hohe Dividendensteigerug ausmachen kann.

Wir sehen hier, wie die Dividende von unter 0,03 USD in 10 Jahren auf 0,25 USD gesteigert wurde. Das entspricht einer Steigerungsrate von ca. 735 % in 10 Jahren. Hier zeigt sich der Charme der Dividendenwachstumsstrategie. Natürlich gehe ich nicht davon aus, dass die Dividende in Zukunft genau so stark gesteigert wird, aber ich glaube weiterhin an ein starkes Dividendenwachstum bei Visa.

Was ist eure Meinung zu Visa? Seid ihr selber investiert?

Kommentar verfassen