Reinvest 24: Entwicklung von Immobilien

Reinvest 24 ist eine P2P Platform, bei der man sich als Investor an verschiedenen Projekten beteiligen kann. Dies geschieht, indem man Anteile an dem Kredit erwirbt und somit quasi zum Anteilseigner wird. Was heißt das für den Investor?

Als Anteilseigner bekommt man einen Teil der Mieteinnahmen ausbezahlt, hier besteht also die Möglichkeit, einen monatlichen Cashflow zu erzeugen. Auch an der Wertsteigerung der Immobilien partizipiert der Investor. Bei diesem Punkt muss man aber beide Seiten sehen, denn es besteht auch die Möglichkeit eines Preisverfalls. Die Projekte bei Reinvest sind jeweils unterschiedlich, man muss sich also jeweils in die einzelnen Projekte einlesen. Somit ist der Aufwand höher als beispielsweise bei Mintos und deutlich höher als bei Bondora GO&GROW.

Im Gegensatz zu anderen Plattformen ist die Mindestinvestition pro Projekt mit 100 € recht hoch. Dafür bekommt man aber eben nicht nur einen Teil an einem Kredit, sondern einen Anteil einer Immobilie, bei der das Ausfallrisiko deutlich geringer ist. Auch bei Mietausfällen hat Reinvest24 vorgesorgt, hier wird eine Kaution in Höhe von 2-3 Monatsmieten einbehalten.

Reinvest24 will die meisten Immobilien langfristig halten; dies führt dazu, dass man sich hier einen langfristigen monatlichen Cashflow aufbauen kann, dieser besteht dann aus Mieteinnahmen im Baltikum.

Ein weiterer Unterschied zu anderen Plattformen ist, dass man bei Reinvest24 Gebühren bezahlt. Zum einen bezahlt man 2 % der Investment-Summe beim Kauf und von den Mieteinnahmen werden 10 % für die Verwaltung einbehalten, diese Kosten halte ich aber für angemessen.

Screenshot (5)

Allerdings ist die Plattform noch sehr jung und somit konnte sie sich noch in keiner Krise beweisen, das ist allerdings bei den meisten Plattformen der Fall. Zu dem gibt es im Moment noch nicht so viele Projekte, und auch noch nicht so viele Investoren.

Zur Zeit sind drei Projekte investierbar

Screenshot (7)

Fazit:

Reinvest24 ist anders als die anderen Plattformen.

Pro:

  • Monatlicher Cashflow durch Mieteinnahmen
  • Anteilseigner an einer Immobilie
  • Hohe Renditen von bis zu 14% pa.

Contra:

  • Es gibt Kosten
  • Neue Plattform, noch keine lange Historie
  • Wenige Projekte
  • Nicht alle Projekte sind zeitlich begrenzt, man bekommt also nur dann sein investiertes Geld zurück, wenn Reinvest24 das Projekt verkauft, was für langfristige Investoren eigentlich nicht schlecht ist.

Ich habe jetzt erstmal 100 € investiert und werde berichten, wenn ich meine erste anteilige Mietzahlung erhalten habe.

Wenn du auch bei Reinvest24 investieren willst kannst du mich untertützen wenn du dich über diesen Affiliate Link registrierst: Reinvest24

PS. Auf welchen Platformen investierst du?

2 Kommentare zu „Reinvest 24: Entwicklung von Immobilien“

  1. Danke für den Artikel. Kann die Plattform und das Konzept in Deutschland noch nicht. Wie stehst denn zu dem Konzept? Ist das hier bezahlte Werbung oder Eigeninitiative?

    Nur, damit ich den Artikel einordnen kann.

    Schönes Wochenende!

    1. Hallo André,
      Das Konzept finde ich sehr spannend, wegen dem monatlichen Cashflow den man erhalten kann. Ich sehe hier ein höheres Risiko als bei Mintos, allerdings besonders deshalb, weil man nicht selber entscheiden kann, wann man das Geld wiederbekommt. Dieses Problem könnte durch einen Zweitmarkt beseitigt werden.
      Ich werde hier nicht für den Post bezahlt, ich stelle die Platform vor, weil ich sie selbst als interessant befinde. Ich werde keine bezahlten Blogbeiträge schreiben.
      Gruß Jan

Kommentar verfassen